Hauptversammlung, Oktober 2019

Wendlstoana im Jahr aktiv

 

 

„de Namenlosen“ spielten zum Einstieg in die Jahreshauptversammlung einige Stückerl, ebenso zur Pause und zu den Ehrungen. Michael Greiner, als 1. Vorstand begrüßte die Versammlung mit einem „Lustig san ma“ und grüßte besonders die gekommenen Ehrenmitglieder Sepp Gotzlirsch, Wast Ott und Uta Lanzl.

Die Anwesenden erhobenen sich von den Plätzen um den Verstorbenen Mitgliedern die Ehre zu erweisen. Die Verstorbenen waren Weizbauer Leni, Stemplinger Rainer, Iffländer Anni, Reithuber Maria, denen wir ein ehrendes Gedenken bewahren.

Kassierin Sandra Treff verlas detailliert die Ausgaben und Einnahmen des Jahres 2019 und die aktuellen Kassenstände. Die Kasse ist stabil. Dies bestätigte auch Hans Niedermaier in seinem Revisionsbericht und konnte von übersichtlichen Büchern und akkuraten Buchungen berichten. Er empfahl der Versammlung die Entlastung der Kasse. Vorstand Greiner ließ abstimmen und die Abstimmung erfolgte einstimmig für die Entlastung.

Einen chronologischen Rückblick durch das vergangene Vereinshalbjahr gestaltete Schriftführerin Erika Spohn dem Gremium. Hier rief sie ein buntes Bild verschiedener Veranstaltungen auf, begonnen von der Frühjahrsversammlung, den Kirchlichen Feierlichkeiten, wie der Gauwallfahrt nach Schwarzlack, dem Bittgang nach Höhenrain, einer alpenländischen Maiandacht und Fronleichnam bis hin zum ausgefallenen Volkstanz. Reich war das Jahr an Gründungsfesten und so wurden die Mangfalltaler Westerham, die Edelweißer Bad Aibling und die Goldbergler in Helfendorf besucht. Das 99. Gaufest des Inngau-Trachtenverbands und der Besuch des Gauheimatabends in Pang wurde ebenfalls erwähnt. Raum nahm auch der Volksfesteinzug, das vereinseigene zweitägige Kirtafest und der gesellige Vereinsausflug zum Kloster Weltenburg ein. Der Trachtenjugendtag in Schönau wurden ebenso wenig vergessen, wie auch, dass die Vereinsschnoizer dort einen Kursteil gestalteten. Auch die Premiere des „Männerstammtisches“ im Juni und die nun folgenden regelmäßigen Treffen jeden ersten Montag im Monat vergaß sie nicht. Von den Mitgliedern Hans Böck, Helga Plenk und Rosemarie Fastenmeier war der Verein zur großen Geburtagsfeier ihres 80igsten eingeladen und diese waren gerne besucht worden. Der bereits Anfang März angesetzte Ehrennachmittag im September musste wegen des Termingleichen Seniorentag der Gemeinde und keiner freien alternativen Samstage abgesagt werden. Die Jubilare wurden daher in der Herbstversammlung geehrt. Der Wendlstoana Nachwuchs war ebenfalls aktiv und so ergänzte sie diesmal den Schriftführer-Bericht mit dem Nachwuchsbericht. Hier konnte sie vom Brotbacken, verschiedenen Auftritten und dem gelungenen Ausflug zum Hexenwasser nach Söll berichten. Auch dass sich unsere Jugendleiter beim Gauseminar qualifiziert haben vergaß sie nicht, da diese Qualifikation dem Verein wichtig ist. Ein besonderes Highlight war der Besuch von Prinz Charles und seiner Frau Camilla in München, bei dem drei Wendlstoana am roten Teppich Spalier standen.

Den Bericht der Nachwuchsarbeit lieferte Vorplattler Matthias Ahrens und er berichtete von den verschiedenen Preisplatteln, darunter das Gaudirndldrahn und Gruppenplatteln in Pang mit den guten Ergebnissen unser Derndl, dem Marktpreisplatteln von vor zwei Wochen, das Heufeld ausrichtete. Er freute sich, dass alle Kinder den Mut hatten mitzumachen. Auch findet er die gemeinsamen Plattlerproben mit Vagen gelungen. Die Aktiven fahren im Januar 2020 nach Berlin zur Grünen Woche, begleitet vom Ausschuss und den Schnoizern, jeweils mit Partnern. Ahrens betonte, dass die Aktiven den Verein nach außen präsentieren wollen und sich über Gelegenheiten zum Auftreten freuen.

Vom Schnalzen beim Kirtafest, auf dem Pfarrfest und auf dem Bruckmühler Volksfest, dem Schnoizertreffen in Feilnbach,, dem gemeinsamen Auftritten mit Alt Rosenheim im Hofbräuhaus und auf der Oiden Wiesn München und bei den Elbachtalern in Soin berichtete Schnoizerwart Hans Niedermeier. Bereits zum zweiten Mal wurde ein Kursteil beim Trachtenjugendtag in Schönau angeboten.Vorausschauend nannte er das Reisefest von Bus Berr und die grüne Woche 2020.

Seinen ersten Vorstandsbericht gab Vorstand Greiner ab. Beim Gaufest war er mit dem Verein zufrieden. Die Gaufrühjahrsversammlung hat er besucht, die Gauvorstandschaft war noch immer sehr bewegt vom Tod unseres Vorstands Edmund Neumeier. Er dankte Martin Kast für die Möglichkeit zum Brotbacken des Vereinsnachwuchses. Er freute sich über die gute Resonanz des Männerstammtischs. Er dankte der Marktgemeinde für den Jugendzuschuß. Mit den Leistungen beim Preisplatteln war er zufrieden, er weiß aber, dass mit mehr Einsatz und Probenfleiß noch Steigerungen drin sind, da das Potential der Einzelnen größer sind. Er ging nochmals auf das Kirtafest ein und fand, dass der gut angenommene Festgottesdienst künftig weiterhin beim Rumpel im Hof stattfinden soll. In seinen Schlussworten befand er: „Mitglieder sind das wichtigste Gut eines Vereins. Mitgliedschaft bedeutet aber auch Rechte und Pflichten“. Und so rief er zu mehr Disziplin und Engagement innerhalb des Vereins auf, um das Vereinsziel: „Sitt und Tracht der Alten, wollen wir erhalten“ zu erreichen. Vorausschauend sprach er die Teilnahme am Wieseneinzug 2020 des Oktoberfests (gemeinsam mit den drei weiteren Gemeindevereinen, mit denen er schon gesprochen hat), als „Bruckmühler Trachtenvereine“ an.

Nach der Pause gratulierten die beiden Vorstände Margret Hinteregger und Michael Greiner den erschienenen Geburtstagsjubilaren diesen Jahres mit einer Rose und Glückwünschen. Danach freute sich Greiner ein Urgewächs des Vereins für 50 Jahre treue Mitgliedschaft zu ehren. Begonnen in der Kindergruppe und über Jugend- und Aktivegruppe dabei geblieben. Als Schalkfrau aktiv und seit 25 Jahren im Ausschuss, darunter aktuell als 2. Vorständin: die allseits beliebte Margret Hinteregger war über diese Ehrung sehr gerührt.

Wünsche und Anträge gab es keine und so formulierte Vorständin Hinteregger an alle kranken Mitglieder Genesungswünsche. In ihrem Schlußwort informierte sie, dass noch viele Kuchenplatten von Kirta auf Abholer warten und lud in ihrer Vorschau zum Vereinsjahrtag am 16. November und zur am 8. Dezember stattfindenden Weihnachtsfeier in den Brückenwirt ein. Ihr Dank ging an den Ausschuss, die gesamte Jugendleitung und die Musiklehrerinnen – ebenso an die Teilnehmer der Versammlung für´s Kommen und so beschloss sie die harmonisch verlaufende Versammlung.

 

Erika Spohn

Protokollführerin