Bruckmühler Trachtenkinder „klopften“ an

 

 

Die Kinder des Trachtenvereins D´Wendlstoana Bruckmühl haben auch heuer wieder den guten alten Brauch des „Klöpfelns“ wiederholt.

 

Klöpfeln, Klöpfelsingen oder Anklöpfeln  – unterschiedlich genannt, dem jeweils ortsansässigen Dialekt entsprechend. Singend zogen die Klöpfelleute an den Advents-Donnerstagen abends von Haus zu Haus. Der religiöse Antrieb war, den Fruchtbarkeitssegen für das kommende Jahr in die Häuser zu tragen.

Die Klöpfler waren also Segensbringer, Boten von einer höheren Macht, die ihrem Gegenüber für das neue Jahr „gut gesagt“ haben.

 

 

So gingen die Wendlstoana Klöpfelkinder am dritten Advents-Donnerstag von Haus zu Haus und wünschten den Leuten wieder Segen für das nächste Jahr, viel Glück und dass sie von Katastrophen und sonstiger Not verschont bleiben mögen.

Die Spenden behalten die Klöpfelkinder natürlich nicht für sich, sonden geben sie dieses mal an die Franz-Xaver-Heinritzi-Stiftung weiter, eine Stiftung die sich seit 2007 für Kinder und Jugendliche im Gemeindegebiet Bruckmühl stark macht.

 

Text Spohn

Foto Hermann